Coaching - was passiert denn da?

Kann man Coaching schenken oder anordnen?

Aktuelle Folge anhören:
Kurz und knackig aufgeklärt und informiert, per podcast und Whitepaper zum kostenfreien download - seien Sie mit dabei - alle zwei bis drei Wochen werden neue Fragen beantwortet

Werde ich dort irgendwohin gecoacht? Wie ist das mit dem Thema Gehirnwäsche? Wer ist ein typischer Coachingfall? Diese und viele andere Fragen, die sich rund um das Thema Coaching drehen werden hier kurz und knackíg beantwortet.

Kann man Coaching schenken oder anordnen?


Es gibt Coaching-Gutscheine.
Sie können beruflich wie auch privat eingesetzt werden. Das Schenken dieser Gutscheine sollte sich jedoch nur auf die Finanzierung beziehen. Was so viel heißt, dass die Entscheidung für die Inanspruchnahme eines Coaching immer beim Beschenkten liegt. Im beruflichen Kontext kann das so aussehen: Das Unternehmen stellt seinen Mitarbeitern Coaching- Gutscheine zur Verfügung. Somit zeigt es, dass Coaching im Unternehmen Akzeptanz findet. Indem der Mitarbeiter diese Gutscheine nun selbst einfordert, beweist er Eigenverantwortung. Er zeigt, dass er bereit ist, etwas für seine Weiterentwicklung zu tun. Die Abrechnung des Coaching-Gutscheins erfolgt zwischen Unternehmen und Coach.

Ein Gutschein für Coaching im Privatbereich kommt besonders gut an.

Hierzu drei sinnvolle Anlässe:

Wenn man weiß, dass jemand gerne ein Coaching in Anspruch nehmen möchte, ihn bisher nur die Kosten davon abgehalten haben.

Ein Coaching-Gutschein kann auch sinnvoll sein, um Coaching erst einmal bekannt zu machen. Vielleicht weiß der Beschenkte gar nicht, dass es Coaching gibt, und hat es daher auch noch nicht in Anspruch nehmen können.

Das Verschenken von Coaching- Gutscheinen kann auch ein sanfter Hinweis von außen sein, dass man merkt, dass vielleicht etwas nicht so rund läuft. Wichtig ist, dass der Schenkende das nötige Einfühlungsvermögen hat, so dass der Beschenkte sich nicht genötigt fühlt. Denn für erfolgreiches Coaching ist die Freiwilligkeit des Kunden mit das A und O.

Somit ist auch die Frage, ob man Coaching anordnen kann schon fast beantwortet. Können tut man es sicherlich. So, wie man auch jemanden zu einem Therapeuten schicken kann. Doch sagen Sie selbst, wie hoch ist die Erfolgsquote, wenn Sie zu etwas geschickt werden, für das Sie nicht offen sind oder in dem Sie vielleicht auch keinen Sinn sehen?

Was Sinn ergibt, ist sicherlich, Anregungen zu geben. Zu erklären, was bei einem Coaching passiert. Ein Buch wie dieses zu schenken☺, so dass die Möglichkeit gegeben ist, neugierig zu werden.

 

Sie möchten tiefer in das Thema „mentale Stärke“ einsteigen?

Zurück

Nur ein Klick oder ein Griff zum Hörer und schon sind wir in Kontakt

Per Kalendereintrag, per Kontaktformular oder per E-Mail.
Gerne können wir auch telefonieren, Telefon: +49 (0) 2 61 - 9 88 54 88

Ich freue mich auf Sie!
Ute Simon

Ihre Nachricht